Zur Inszenierung

WILHELM TELL - Befreiung von der Großmacht

Musiktheater-Event vor dem Rathaus Isny
mit Musik der Oper "Guillaume Tell" von Gioacchino Rossini und Texten aus Schillers "Wilhelm Tell"
Jubiläum 650 Jahre Freie Reichsstadt Isny im Juni 2015

Die einzige Oper aus dem schier unüberschaubaren Opernrepertoire, die Befreiung von der Großmacht und politische Selbstbestimmung im Sinne der Zeit der freien Reichsstädte thematisiert, ist Rossinis "Guillaume Tell".
Die brillante Musik Rossinis passt so recht zum ehrwürdigen Jubiläum Isnys als Freier Reichsstadt.
Wir präsentieren die im Original pompöse Oper abgespeckt, mit jungen Solisten: Studenten von Musikhochschulen und internationale Absolventen, die gerade erst vor Kurzem ein Engagement an einem Staats- oder Stadttheater erhalten haben - und die das Publikum mit unverbrauchten Stimmen und lebendigem Schauspiel erfreuen. Dazu ein sensibles, niveauvolles Instrumentalensemble ebenfalls aus jungen Musikern.
Musiknummern aus der Rossini-Oper werden durch Dialogpassagen aus Schillers berühmtem Drama verbunden.

Wir bespielen dabei erstmals den Platz genau im Herzen der historischen Altstadt:
Wir erwecken das Renaissance-Rathaus Isnys - ein ehemaliges Patrizierhaus - zu ungeahntem Leben: das Gebäude wird zur Kulisse, auf dem Platz vor dem Gebäude, auf dem malerischen Balkon und aus allen Fenstern heraus wird gespielt und gesungen.

 

Inszenierung und musikalische Leitung: Hans-Christian Hauser, Dozent an der Hochschule für Musik und Theater München